1814 bis 1816: Bittere Armut und politische Ungewissheit

Mit der Völkerschlacht von Leipzig kehrten leider keine glücklichen Verhältnisse in Rheinhessen ein, vielmehr lebte die Bevölkerung nach wie vor in Armut und Pein. Normalität und ein erträgliches Auskommen wurden zwar herbeigesehnt, ließen aber noch auf sich warten. Die Last der vielen Einquartierungen drückte vor allem in der ersten Hälfte des Jahres 1814, als die russischen Verbündeten sich über Wochen hier niederließen. Später sollten noch preußische und bayerische Truppen folgen. Die Menschen kämpften mit Seuchen und immensen Kriegssteuern. (mehr …)
Weiterlesen

Ausstellung im Mainzer Rathaus: „Selten so gelacht – Humor und Satire aus Rheinhessen“

Bingen. Ja, Bingen ist der erste rheinhessische Ort, in dem die bürgerliche Fastnacht mit einem augenzwinkernden Aufbegehren gegen die Obrigkeit zelebriert wurde. Nach Kölner Vorbild gab es hier auch den ersten rheinhessischen Fastnachtsumzug im Jahre 1833, organisiert vom Binger Narren-Comité. Viel Unbekanntes fördert die Ausstellung im Mainzer Rathaus zutage - und zeigt, dass der rheinhessische ein ganz besonderer Humor ist! (mehr …)
Weiterlesen

Das Brandungsriff bei Eckelsheim

Vor rund 30 Millionen Jahren war Rheinhessen von einem subtropisch-warmen Meer überflutet. Im Prinzip steht man heute überall in Rheinhessen auf dem Boden eines prähistorischen Meeres. Doch nicht nur der allgegenwärtige Sandboden, sondern auch mächtige von Meerwasser ausgespülte Steine wie das sogenannte Brandungsriff bei Eckelsheim zeugt von der mediterranen Vergangenheit. (mehr …)
Weiterlesen